Ortsteil Hennickendorf

Findlinge gibt es hier viele. Doch der Größte steht in Hennickendorf

 

 

Hennickendorf zeigt auf dem Dorfplatz den größten Findling der Gemeinde.

Obwohl 1307 in einer Urkunde als Hentgendorff bezeichnet, leitet sich der Name eher von einem Lokator namens Henning oder Hennig her. 1480 findet sich zum ersten Mal die heutige Schreibweise.

1157 unterstand das Dorf der Herrschaft Trebbin. 1307 bis 1553 übten die Zinnaer Mönche die Herrschaft aus. Folglich findet sich nahe des Ortes auch ein Flurstück, das Weinberg genannt wird.

Das Dorf, das vor Zeiten an anderer Stelle lag, wird von einigen Erhebungen umschlossen. 1856 wird die nach Entwürfen von Friedrich August Stüler erbaute neogotische Kirche fertig. Ihre Wände sind ausschließlich aus Feldsteinen errichtet worden.

 

Ortsvorsteher/in

Ziehe, Günter

Hennickendorf
Hennickendorfer Hauptstraße 15
14947 Nuthe-Urstromtal

Telefon:

Downloads

Es stehen zur Zeit keine Dateien zum Download zur Verfügung!

weitere Informationen

 

geändert: 15.08.2016

Sitzungen

Veranstaltungen

Please publish modules in offcanvas position.