Ortsteil Kemnitz

Ein denkmalgeschütztes Fachwerk-Bauerngehöft steht in Kemnitz

 

 

Mitten im Ort steht eine schöne alte Kirche, der man glaubt, dass sie einst auch Wehrkirche war. Ein originales Bauerngehöft, das gänzlich aus Fachwerk erbaut wurde. So befindet sich hier das Spiekerhus (Speicherhaus), bekannt als das auf der Kreisdenkmalliste stehende Nuthe-Nieplitz-Haus, von denen es wahrscheinlich nur noch eine Hand voll gibt.

Von Kemnitz aus kann man lange und schöne Wanderungen in ein ausgedehntes Waldgebiet starten. Pilzsucher werden immer wiederkommen, wenn sie hier einmal zur rechten Zeit eine Pilzwanderung unternommen haben.

Die Siedlung steht auf historischem Boden, nämlich auf einem slawischen Burgwall. Der Herr auf Blankensee, Heydenricus von Trebbin, verkaufte den Ort aus seinem Besitz 1295 an das Kloster Zinna. In der diesbezüglichen Urkunde wird die Siedlung „Gemnitz“ genannt. Ab 1303 blieb die Schreibung „Kemnitz“ bis auf wenige Ausnahmen konstant.

Im Dreißigjährigen Krieg in arge Mitleidenschaft gezogen, lebte allein der Schulze noch in dem zerstörten Ort. 1684 gibt es wieder 22 Höfe.

 

Ortsvorsteher/in

Seiler, Uwe

Kemnitz
Wittbrietzener Straße 12
14947 Nuthe-Urstromtal

Telefon:
Mobil:
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Downloads

Es stehen zur Zeit keine Dateien zum Download zur Verfügung!

weitere Informationen

 

geändert: 15.08.2016

Sitzungen

Veranstaltungen

Please publish modules in offcanvas position.